Schüler des AKG Traunstein qualifizieren sich für nationale Sitzungen des Eu­ro­pä­ischen Jugendparlaments

18 19 EYP01

Die erfolgreiche Delegation des AKG: Ta­ma­ra Müller (Q 11), Sophie Browne-Lan­ge (Q 11), Sebastian Metzler (10 a), Anna Hübner (10 a), Lukas Speckbacher (9z c), Tom Steppeler (9 b), betreuende Lehrkraft: Rudi Heid

Politisch interessierte Jugendliche sind selten? Nicht unbedingt. Auch in diesem Jahr nahmen wir, sechs Schüler und Schülerinnen des Annette-Kolb-Gym­na­si­ums, mit Begeisterung am Wettbewerb des Eu­ro­pä­ischen Jugendparlaments Deutschland teil.

Das Europäische Jugendparlament ist eine Or­ga­ni­sa­tion, die das Ziel verfolgt, Jugendlichen die EU und die Arbeit der Abgeordneten näherzubringen. Deshalb werden die Jugendlichen in sogenannte „Committees“ aufgeteilt, die den Gremien des Europaparlaments ähneln. In diesen soll sich nun strukturell und inhaltlich in Themengebiete eingearbeitet werden, mit denen sich auch echte Europaabgeordnete befassen.

Das Ziel einer Sitzung ist es, dass jedes „Committee“ eine Resolution in englischer Sprache zu ihrem Thema verfasst, über die dann in den letzten Tagen bei der „General Assembly“, also einer Voll­ver­samm­lung, im Plenum diskutiert und abgestimmt wird.

Hochmotiviert begannen wir also, eine erste Resolution zu dem Thema „Fake News“ zu verfassen, um sich für die Regionale Auswahlsitzung zu qualifizieren. Die Freude war groß, als die E-Mail der Organisatoren kam und uns nach Tecklenburg einlud. Am 24. 04. 2019 war es dann so weit: Nach 9 Stunden Zugfahrt kamen wir endlich erschöpft in Tecklenburg an.

Die Sitzung begann mit einem allgemeinen Teambuilding, bei dem wir die Möglichkeit hatten, die Organisatoren und die anderen Teilnehmer kennenzulernen. Der Freitag war dann sehr anstrengend, jedoch auch lohnenswert: intensiv beschäftigten wir uns in den „Committees„ mit unseren Resolutionen. Zuerst arbeiteten wir uns in unsere komplexen Themen ein, wie z. B. juristische Unabhängigkeit, Bekämpfung von Online-Terrorismus und Cyber­mobbing sowie Datenschutz.

Danach halfen wir alle zusammen, um die Resolution zu den jeweiligen Themen fertigzustellen. Das Highlight der Session war dann die „General Assembly“, wo wir die Möglichkeit hatten unsere Resolutionen in Form von Reden zu präsentieren und mit den anderen Schülern über ihre Themen und Ideen zu diskutieren. Jeder konnte sich hier wie ein echter Abgeordneter der EU fühlen, nicht zuletzt auch dank der geforderten formellen Kleidung.

Neben dem formellen Teil sorgten die Organisatoren auch für ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Nach der anspruchsvollen Committee-Arbeit konnten wir zwischen Karaoke, Fußball, Yoga, etc, auswählen um unseren Abend ausklingen zu lassen. Doch auch die Farewell-Party mit dem Motto „Bad Taste“ war ein Highlight und ein schöner Weg, die Teilnehmer außerhalb der gemeinsamen Arbeit kennenzulernen. Am 28. 04. 2019 ging es glücklich und müde mit dem Zug wieder nach Hause. Neben den akademischen Erfahrungen bleiben uns viele weitere schöne Erinnerungen an die Sitzung und viele wertvolle Bekanntschaften und Kontakte.

Für die Schüler der Delegation geht es nun bald weiter. Sebastian Metzler (10 a) qualifizierte sich für die Nationale Auswahlsitzung in Kiel, Sophie Browne-Lange (Q 11) für die Nationale Sitzung in Zypern und Tamara Müller (Q 11), Anna Hübner (10 a) und Lukas Speckbacher (9z c)  für die Nationale Sitzung in Danzig, Polen. Mit Vorfreude schauen wir auf weitere Tage des Debattierens und des Arbeitens an Resolutionen.

Wir danken an dieser Stelle allen Sponsoren sowie unserem Förderverein, die uns diese ereignisreichen Tage in Tecklenburg ermöglichten und uns die Teilnahme an den Nationalen Sitzungen ermöglichen werden.

Sophie Browne-Lange, Tamara Müller (Q 11)