FW JH 1 270 Wolkenbruch Gipfelbild RußkopfGipfelkreuz am Rußkopf

Viele Erlebnisse erwarteten die Gruppen A und B am heutigen Tag: Bei einem Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen ließ, beobachteten einige Schülerinnen vom Fenster aus Murmeltiere bei ihren Revier­kämp­fen.

Anschließend wanderten wir mit zwei Bergführern durch eine absolut beeindruckende und unberührte Land­schaft hinauf auf 2 693 Meter, auf den Rußkopf. Da­bei galt es einen Gletscherbach zu überqueren und einige Höhenmeter zu bewältigen. Dafür wurden alle am Gipfel im Sonnenschein mit einer einmaligen Aus­sicht belohnt.

Die Bergführer erklärten die Besonderheiten und Gefahren der Gletscher: Gletscherspalten und die Bergung daraus wurden ebenso thematisiert wie die gegenseitige Verantwortung füreinander auf dem Berg.

FW JH 1 270 Wolkenbruch RutschseilschaftSo schee da Schnee

Dann ging es in mehreren Seilschaften wieder hinab, um das eben Vermittelte in der Praxis zu erproben. Als ein Bergführer unvermittelt losrannte, lagen alle nach einer kurzen Schrecksekunde lachend auf dem Hosen­boden und schlitterten das Firnfeld hinunter. Das war so eine Gaudi, dass fast alle, nachdem die Seilschaft aufgelöst war, noch einmal den Schneehang hinauf­liefen, um erneut die rasante Abfahrt zu genießen.

Aber es wurde auch wieder Ernst: Nach einer Stär­kungs­pause kam das Forscherheft zum Einsatz. Unter Anleitung von Magdalena Rauter wurde zuerst eine Skizze des Jamtalferners angefertigt und anschließend mit Fachbegriffen versehen: Nährgebiet? Check! Zehrgebiet? Logo! Seiten-, End- und Mittelmoräne? Yes! Gletschertor? Alles klar!

Mit einem Experiment verdeutlichte uns Magdalena den sogenannten Albedo-Effekt. Die Erkenntnis: Der Strahlungskoeffizient von Schnee ist im Unterschied zu dunklen Körpern, z. B. Fels oder Wasser, viel höher. Damit wurde uns klar, dass die Taurate des Schnees umso stärker steigt, je mehr dunkle Flächen sich um und auf dem Gletscher befinden.

So, und jetzt Mahlzeit! Schweinemedaillons mit Reis, Kasspotzn und am End a Sachertortn warten auf uns…

Euer Jamtalteam (Heiner August, Tobias Fuchs, Michaela Gilhuber, Martin Jochner, Bernhard Kosak, Christine Lämmel, Andreas Pöschl, Sabine Prock, Beate Rutkowski, Dorle Steiger, Susi Steinbauer und Max Ziegmann)