FW JH 1 270 Wolkenbruch Unterstand"Kleiner" Wolkenbruch in Galtür

Die Gefahren im hochalpinen Raum live erleben, das konn­ten die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahr­gangs­stu­fe an unserem ersten Tag in der Silvretta.

Nach einer staufreien Fahrt gab es in Galtür zunächst zahl­rei­che Informationen durch die Experten vom Al­pi­na­ri­um sowie durch Magdalena Rauter (Wien) und Nils Kaplan (Innsbruck)  über die Besonderheiten eines Lebens inmitten des Gebirges. Allem voran wur­den das große Lawinenunglück von 1999 und die da­nach ergriffenen Schutzmaßnahmen thematisiert, be­vor wir alle Zeugen eines extrem eindrucksvollen Ge­wit­ters wurden.

FW JH 1 270 Wolkenbruch BogdanHochalpiner Regenschutz für Profis

Gigantische Blitze und gewaltige Donnerschläge ließen Schüler/innen und Lehrkräfte zusammenzucken. Voll Ehrfurcht vor dem Naturschauspiel, das begleitet war von Starkregen und Hagelschauern, warteten wir alle unter sicheren Vordächern einiger Hotels, bis alles vor­bei war.

Erst dann begann unser Aufstieg, der von allen in einer eindrucksvollen Zeit unter drei Stunden ganz ohne Re­gen bewältigt worden ist.

Sehr erschöpft, aber glücklich über das erreichte Ziel kamen alle  in der Jamtalhütte auf 2 165 m Höhe an, wo ein reichhaltiges Dreigängemenü auf uns wartete. Viele waren dankbar, nach dem Vortrag des Hüttenwirts ins Bett zu dürfen.

Euer Jamtalteam (Heiner August, Tobias Fuchs, Michaela Gilhuber, Martin Jochner, Bernhard Kosak, Christine Lämmel, Andreas Pöschl, Sabine Prock, Beate Rutkowski, Dorle Steiger, Susi Steinbauer und Max Ziegmann)