Aktuell

IMG 3900 (3966)

„Von der antiken Kunst bis zur Virtual Reality“ lautet der Untertitel der Ausstellung „Lust der Täuschung“ in der Kunsthalle München, die die Klassen 9 a, 9 b, 9 d und 9 zb am 7. Dezember besuchten. In einer span­nenden Füh­rung erkundeten die Schülerinnen und Schü­ler As­pek­te der Täuschung, so gab es zum Beispiel so­ge­nann­te Trompe-l’œils (Augentäuschungen) zu be­stau­nen; die­­se Kunstwerke wirken so echt, dass man fast meinen könnte, es handle sich nicht um Bilder, son­dern um reale Gegenstände.

18 19 DenHaag

In der Woche vom 19. bis zum 23. November hatten wir im Rahmen eines Schüleraustausches erstmals Be­such von 24 Schülern und zwei Lehrern der eu­ro­pä­ischen Schule aus Den Haag („Europese School Den Haag“, kurz: ESH), die Gastschüler waren dabei bei Fa­mi­li­en unserer Schüler der 9. und 10. Klassen un­ter­ge­bracht. Die ESH wird von Schülern verschiedenster eu­ro­pä­ischer Nationalitäten besucht, Unterrichtssprache an der ESH ist Englisch oder Französisch, Deutsch wird als Fremdsprache gelehrt.

Olchis aus Salzteig, ein Baumhaus aus Blättern und Zweigen oder ein in­for­ma­ti­ver Tierkalender... Wie hängt das zusammen?

18 19 Vorlesetag

Richtig! Der bundesweite Vorlesetag, der 16. 11. 2018, bei dem auch das AKG wieder dabei war, stand dieses Jahr ganz im Zeichen von Natur und Umwelt.

Viele der „Großen“, die zu den „Kleinen“ an Grund­schu­len gingen, sind mittlerweile „alte Hasen“ und freuen sich schon zu Beginn des Schuljahres darauf, dass En­de November leuchtende Kinderaugen an ihren Lippen hän­gen, wenn vorgelesen wird.

Dem Plasma auf der Spur

 MG 4274Vom Blitz umströmt: Bilder von der Ex­kur­si­on ins Swiss Science Center Technorama fin­den Sie hier.

Der Tag vor den Herbstferien führte die Physik­be­geis­ter­ten unter den AKG-Schülern wieder ins Technorama im eidgenössischen Winterthur. Im Swiss Science Cen­ter können die Schüler ihr Wissen in Vorführungen und an einer Vielzahl von Experimentierstationen er­wei­tern. 500 Stationen erlauben es, vom Versuchsergebnis zu einer allgemein gültigen Regel zu kommen, also den Weg des induktiven Erkenntnisgewinns zu gehen. Die Er­klä­rung liegt dann als Karte neben der Ex­pe­ri­men­tier­station, so dass Effekt und Erklärung zu­sam­men­fin­den können. Ganz ohne Anstrengung geht das nicht, steht der Wecker doch auf viertel nach Vier, denn um halb sechs fährt der Bus ab. In Winterthur an­ge­kom­men bleiben sechs Stunden Zeit, um Wissen auf­zu­sau­gen und für sich selbst physikalische Fra­ge­stel­lun­gen zu finden, mit denen man sich dann die Ferien über be­schäf­ti­gen kann.

... oder: Was Popkultur mit Amokläufen an amerikanischen Schulen zu tun hat

Hünemörder in actionDr. Hünemörder in Aktion: Gun Control an­schau­lich erklärt mit den 'Simpsons'

Um dieser Frage nachzugehen, fuhren vergangene Wo­che ca. 40 Schülerinnen und Schüler der Q 11 und Q 12 im Rahmen des Englischunterrichts zu einem Vor­trag mit dem Thema 'Guns, Gun Control and Mass Shoot­ings in the US' ins K1 nach Traunreut. Dr. Markus Hü­ne­mörder, Lehr­beauftragter an der LMU München und zu­ständig für Lehrerfortbildungen am Amerikahaus, hat­te für uns eine durchaus anspruchsvolle Prä­sen­ta­tion in englischer Spra­che vorbereitet, die zuerst auf die historischen Ent­wick­lun­gen einging, die für die un­glaub­li­che Zahl von bei­na­he 400 Millionen zivilen Feu­er­waf­fen in Amerika ver­ant­wort­lich sind. Im zweiten gro­ßen Block des Vor­trags ging es um die blutigen Fol­gen dieser Entwicklung, näm­lich die Amokläufe und Schießereien an amerikanischen Schulen, die sich einerseits in immer kür­ze­ren Zeiträumen ereignen und andererseits immer mehr Opfer for­dern.

Türk kleinProf. Türk beim Flech­ten­be­stim­men

Zum 7. Studientag der Geowissenschaften am 09. 10. 2018 war diesmal einer der weltweit angesehensten und meist zitierten Flechten­for­scher zu Gast am AKG: Univ.-Prof. i. R. Dr. Roman Türk von der Universität Salzburg.

Für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sowie der achten und neunten Klassen hielt der Wissenschaftler einen Vortrag über „Antarctica – Leben in der Kältewüste“.

Für die Teilnehmer am Wahlunterricht Kajak beginnt das neue Schuljahr so, wie das alte geendet hat: mit strahlendem Sonnenschein und besten Paddel-Bedingungen am Chiemsee. 

Kajak Oktober 18 Kopie

Vergangenen Donnerstag und Freitag ließen wir es uns deshalb nicht nehmen, bei zwei Nachmittags-Paddel­touren etwas Entspannung in die ersten stressigen Ta­ge des neuen Schuljahres zu bringen. Da die Wet­ter­vor­her­sage auch für diese Woche ein sta­bi­les Hoch ver­spricht, werden wir es wohl noch einmal aufs Was­ser schaffen, bevor wir das Boots­haus vom Strandbad in Chieming über den Winter räumen müssen. An die­ser Stelle ein herzliches Dan­ke­schön an die Familie Heim­bucher, die uns wie­der die Lie­ge­plätze für unser Material zur Verfügung gestellt hat!

Verkehrs- und Sicherheitserziehung im Bahnbereich am AKG

IMG 9215 270Schüler mit Urkunde für die Referenzmappe

Mittwochmorgen. 07:00 Uhr. Bahnsteig 1 in Über­see. Reger Betrieb. Die Schule hat wieder begonnen, schon tummeln sich viele Fahrschüler am Bahnhof. Ge­schich­ten aus den Sommerferien, Kinderlachen, He­rum­tol­len – ab und an Genervtsein ob des Schul­be­ginns.

Warten auf den M 79005. Ihren Zug in die Schul­stadt Traunstein. Ein Schritt an die Bahn­steig­kan­te. Ein Blick Richtung links. Wann kommt er denn? Abfahrt ist um 07:09 Uhr. Noch ein paar Mi­nu­ten.

18 19 ArgentinierDie 7. Klassen empfangen die ar­gen­ti­ni­schen Gäste

Gleich zum Schuljahresanfang durfte das AKG Gäste mit Son­ne im Herzen und in der Nationalflagge emp­fan­gen: 25 Schüler und ihre 4 Lehrer der deutschen Goe­the-Schu­le aus Buenos Aires wurden von den 7. Klas­sen des AKG herz­lich aufgenommen und konnten so einen Ein­blick vom bayerischen Schulalltag be­kom­men.