MG 2315Die Ausstellung zur Ökomodellregion Waginger See-Rupertiwinkel kann in der AKG-Aula be­sucht werden.

Im W-Seminar zur Ökomodellregion Waginger See – Ru­per­ti­winkel haben sich die Schüler mit einzelnen Pro­jek­ten zur Herstellung und Vermarktung von Lebensmitteln aus regionaler und biologischer Landwirtschaft befasst. Da­raus ist eine Ausstellung entstanden, die in der Aula des Annette-Kolb-Gymnasiums besucht werden kann. Sie ist während der Öffnungszeiten der Schule werktags von 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr, freitags bis 13:00 Uhr zu­gäng­lich.

Die Ausstellung gibt einen Querschnitt über die Ak­ti­vi­tä­ten innerhalb der Ökomodellregion, zu der sich zehn Ge­mein­den aus den Landkreisen Traunstein und Berch­tes­ga­dener Land zusammengeschlossen haben. Entstanden sind die Ökomodellregionen als Projekt des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums mit dem Ziel, die steigende Nachfrage nach  Bio-Lebensmitteln vermehrt aus heimischer Produktion zu decken. Und das Projekt ist erfolgreich: Die Zahl und die Quote extensiv wirtschaftender Öko-Betriebe nimmt seitdem in Bayern merklich zu, auch nimmt die Zahl gastronomischer Betriebe in der Region zu, die sich Bio-zertifizieren lassen – darunter sind auch lokale Tourismus-Größen. Produktion, Weiter­ver­arbeitung und Vermarktung geben den roten Faden vor, der sich durch die Arbeitsfelder der Öko­modell­region zieht und den die Ausstellung in einem Querschnitt zeigt. Die Ausstellung ist ein weiteres Beispiel für das Engagement des AKG als Umweltschule.

Helmut Floder